Sie befinden sich hier: » Aktuelles . .
Name: Passwort:

Der Kinderschutzbund
Bernkastel-Wittlich e.V.

MehrGenerationenHaus
Haus der Familie Wittlich -

Fachstelle Familienbildung

Kurfürstenstr. 10 -  Wittlich.

Tel. 06571-2110 oder: info(at)dksb-wittlich.de

Das Haus ist ab sofort wieder Mo -Do von 09:00 - 12:00, 14:00 - 17:00 Uhr geöffnet.

Unsere Kolleg*innen erreichen Sie ebenso über die Nummern nebenstehend

"Kaufen mit Herz", Burgstr. 49, in Wittlich

Kleider, Haushaltsartikel spenden und kaufen:

"Kaufen mit Herz" ist ab Montag 14.09.2020 geöffnet

Mo - Fr 10:00 - 18:00 Uhr

Samstag 10:00 - 13:00 Uhr

Spendenabgabe möglich, bei größeren Mengen bitte Termin vereinbaren

Ladentelefon:

0 65 71 - 9 99 37 87

 www.kaufenmitherz-wittlich.de

SteuerNr. 43/657/2047/7

Spenden:
Sparkasse EMH

aus Datenschutzgründen bitte erfragen

VVR Bank Wittlich eG
aus Datenschutzgründen bitte erfragen

30.11.2018

Mit Elan in die neue Amtsperiode

Frisch verjüngter Vorstand, lang bewährte Arbeit: Nach den turnusmäßigen Wahlen im Dt. Kinderschutzbund Bernkastel-Wittlich zeigt sich der Vorstand „gut durchmischt“.

Zu den bekannten Namen gesellen sich auch einige neue. Wieder gewählt zur Vorsitzenden wurde Magdalena Zelder (Mitte). Stellvertreterin Julia Molitor-Justen (2. v. links) unterstützt sie in Zukunft tatkräftig. Ulla Faust (2. v. rechts) bleibt DKSB-Schatzmeisterin. Als Beisitzerinnen arbeiten Elisabeth Krämer(nicht im Bild) und Adelheid Wax (rechts) an der Seite der in dieser Funktion bereits erfahrenen Heide Grimm (links).

Herzlich Danke für ihre zuverlässige, allzeit solide Arbeit sagte Magdalena Zelder den jetzt ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern. Namentlich nennt sie Elfi Meurer, Andrea Lorenz und Lisa Neidhöfer, deren langjähriges Engagement weit über das übliche Maß hinaus den Kinderschutzbund im Landkreis entscheidend geprägt habe. „Der neue Vorstand repräsentiert einen Querschnitt durch gesellschaftliche Nutzergruppen von der jungen Mutter bis zur Seniorin.“ Damit sei der Fortbestand sämtlicher bewährter Projekte gesichert und Raum für neue Ideen geschaffen, so Zelder.

Foto: Marianne Feld